Der warme Klang der Okarina berührt die inneren Wurzeln

jasmina2-1488093348-85.jpg

Es war der warme wohlklingende Klang der Okarina, der uns zu Jasmina Meier geführt hat. Die Kindergärtnerin und Heilpädagogin bereiste unter anderem Australien, Indien, Nepal und Südamerika. Bei ihrer Reise 1992 nach Neuseeland hatte sie eine berührende Begegnung mit der Okarina. Sie war immer schon auf der Suche nach einem portablen Instrument. Der helle, warme Klang dieser kugelförmigen Tonflöte löste tief in ihrem Inneren etwas ganz Ursprüngliches aus. Diese Faszination setzte den musikalischen Samen in ihr, und das Schmuckstück sollte von nun an den Ton in ihrem Leben angeben. Heute baut sie in der Schweiz die Okarinen selbst.

…heute baut Jasmina Meier die Okarinen selbst

Wir hatten Glück, Jasmina noch am Telefon zu erreichen, denn bereits ist sie bis zum Sommer für ihr ganz persönliches Herzensprojekt, in Aswan, in Südägypten, unterwegs. Bis dahin werden sich alle Liebhaber der Okarina gedulden, um sie dann wieder auf den Märkten oder in ihrem Atelier anzutreffen. In unserem Gespräch gewährt sie uns einen Blick in ihre besondere Beziehung zur Okarina und weiss jede Menge über die ersten Gefässflöten der Naturvölker zu berichten. Sie verrät auch warum die runde warme Tonfolge der indianischen Lieder mit einer Okarina so wunderschön klingen. Stell dir vor du sitzt im Frühling um ein wärmendes Feuer und hörst diese Musik…

Der Klang der Okarina schenkt dir dein Frühlingserwachen, gespielt von Jasmina Meier

Im Gespräch mit Jasmina Meier…

Jasmina, dein Name ist altpersisch und bedeutet, die Blüte der Schönheit und der Reinheit. Das klingt genauso wohlklingend, wie der Ton der Okarinen, die du ja selber baust. Man könnte fast meinen, es wurde dir in die Wiege gelegt?

Der Name “Jasmina” hat ihr viele Türe geöffnet.

…das Berührende bei der Begegnung mit der Okarina

Du hast den Klang der Okarina auf deiner Reise durch Neuseeland kennengelernt. Was war für dich das Berührende bei dieser Begegnung mit diesem Instrument?

Es war die Faszination der Okarina, die Jasmina Meier innerlich “Heimkommen” liess.
Indianische Ocarinas mit Raku in schwarz in verschiedenen Stimmungen von  Bass bis Sopran, die Jasmina Meier in ihrem Atelier selber baut
Indianische Ocarinas mit Raku in schwarz in verschiedenen Stimmungen von Bass bis Sopran, die Jasmina Meier in ihrem Atelier selber baut

Kulturgeschichtliches zur Okarina…

Verschiedenste Formen der Flöte wurden bereits von den vielen Ur-, und Naturvölkern gespielt. Welche besondere Bedeutung spielten sie für diese Völker?

Die Schamanen der Mayas und Atzeken haben den Klang der Okarina mit den Vögeln assoziiert, die sich zwischen Himmel und Erde bewegen. Mit dem Spiel der Okarina wurde auf diese Art die Kraft für ihre Rituale herbeigerufen. Der Klang der Okarina war für sie das verbindende Element zwischen Himmel und Erde her.

Wie klingt eine indianische Okarina?…

In unseren Kursen und Weiterbildungen beim Feuervogel sitzen wir gerne ums Feuer und singen indianische Lieder und lauschen ihren Melodien. Wie klingen die indianischen Lieder mit einer Okarina?

Jasmina Meier hat spezielle Flöten gebaut, die sie so gestimmt hat, dass sie automatisch die indianische Tonfolge spielen. Mit diesen Flöten können ohne Vorkenntnisse eigene Melodien gespielt werden.

Die Tonfolge auf einer indianischen Okarina gespielt von Jasmina Meier…

So klingt eine indianische Okarina. Es ist die typische Tonfolge des indianischen Klangs.
Indianische Ocarinas in weiss in verschiedenen Stimmungen von Bass bis Sopran, die Jasmina Meier in ihrem Atelier selber baut
Indianische Ocarinas in weiss in verschiedenen Stimmungen von Bass bis Sopran, die Jasmina Meier in ihrem Atelier selber baut

Der klingende Feuervogel…

Okarina heisst übersetzt „Gänschen“. Sie ist also ein Vogel aus gebrannter Erde, sie passt sehr gut zum Feuervogel. Könntest du uns sagen, wie in deiner Fantasie wohl ein gebrannter Tonfeuervogel als Instrument aussehen würde?

Es wäre ein grösserer Vogel mit einem kräftigen Schnabel und einen bunten grossen Schwanz mit Federn. Eher ein tiefer Ton, der noch kleine Feuervögel in höheren Tönen dazu bekommen kann.
Tonfeuervogel vom grossen Erlebnis-Elemente-Feuervogelfest
Tonfeuervogel vom grossen Erlebnis-Elemente-Feuervogelfest

Das klingt spannend, vielleicht kommen wir hier noch zu einem Projekt zusammen. Wer weiss, der klingende Feuervogel. War die Okarina für dich der Start mit dem Töpferhandwerk zu beginnen?

Das Töpferhandwerk hat Jasmina Meier sich mit dem Start des Baus von Okarinen selber beigebracht

Wie sollte die Okarina aussehen?…

War der Hof in Neuseeland damals deine Inspiration, wie eine Okarina aussehen soll?

Die Inspiration war, dass die Okarinen ebenso naturbezogen, archaisch aussehen sollten. Jasmina Meier hat viele Versuche getestet, bis sie so aussahen, wie sie es sich wünschte.
Die Bedeutung von RAKU pendelt zwischen Ungezwungenheit, Gemütlichkeit, Freude und Glückseligkeit. Jasmina Meier baut auch experimentierfreudig Okarinen mit eingebrannten Haarzeichnungen.
Die Bedeutung von RAKU pendelt zwischen Ungezwungenheit, Gemütlichkeit, Freude und Glückseligkeit. Jasmina Meier baut auch experimentierfreudig Okarinen mit eingebrannten Haarzeichnungen.

Es wäre sehr bewegend für uns, wenn du uns das Lied „Neesa, Neesa“ auf deiner Okarina vorspielen kannst. Es ist für mich ein ganz besonderes Lied, ich habe es erstmals in der Meisterschaft authentischer Naturpädagogik mit allen mitgesungen, als wir um ein grosses Feuer gesessen sind. Tust du es?

Das Lied passt sehr gut zur Okarina auch mehrstimmig. Jasmina Meier gefällt das Lieder selber sehr gut.

Jasmina Meier spielt das indianische Lied “Neesa Neesa” auf der Okarina…

Das ist ein traditionelles Seneca-Lied. Neesa ist der Name der Grossmutter Mond. Gayweeyo bedeutet Schöpfer, bzw. Schöpfung. Das Notenblatt gibt es in der März Ausgabe 2017.

Zur Person…

Bis zum Sommer ist Jasmina Meier für ihr ganz persönliches Herzensprojekt, in Aswan, in Südägypten, unterwegs. Bis dahin werden sich alle Liebhaber der Okarina gedulden, um sie dann wieder auf den Märkten oder in ihrem Atelier anzutreffen. In der Zwischenzeit erfüllt ihre Okarinafee, die Herzenswünsche ihrer Kunden vor Ort in der Schweiz und berät sie.     
Bis zum Sommer ist Jasmina Meier für ihr ganz persönliches Herzensprojekt, in Aswan, in Südägypten, unterwegs. Bis dahin werden sich alle Liebhaber der Okarina gedulden, um sie dann wieder auf den Märkten oder in ihrem Atelier anzutreffen. In der Zwischenzeit erfüllt ihre Okarinafee, die Herzenswünsche ihrer Kunden vor Ort in der Schweiz und berät sie.  

Jasmina Meier ist Jahrgang 1968 und verheiratet. Gelernt hat sie Kindergärtnerin und später kam das Studium der Heilpädagogik.

Seit 2000 ist sie als Heilpädagogin tätig. Schon immer war es ihre Vision eine Schule zu gründen, wo Kinder so sein können, wie sie sind. Nach elf Jahren Unterrichtstätigkeit an heilpädagogischen Schulen und in der Integration folgte sie diesem Ruf und die Vision wurde zur Realität.

Mit der ganzheitlichen heilpädagogischen Tagesstätte in Aswan, Südägypten erfüllte sich Jasmina Meier ihre Vision eine Schule zu gründen.
Mit der ganzheitlichen heilpädagogischen Tagesstätte in Aswan, Südägypten erfüllte sich Jasmina Meier ihre Vision eine Schule zu gründen.

2012 gründete sie in Aswan, Südägypten, die erste ganzheitliche heilpädagogische Tagesstätte. Diese einzigartige Tagesschule ist inzwischen für geistig-behinderte Kinder im Alter von 3½-10 Jahren zu einer Oase geworden, ein Ort, an dem sie erstmals wohlwollend und kindgerecht gefördert und begleitet werden. Dort werden sie liebevoll aufgenommen, sie erleben eine Struktur und anregende Umgebung, in der sie sich selber sein dürfen, in der sie aktiv lernen und Freude und Freunde erleben. Der Förderverein „Lotus Children Projects“, der in der Schweiz gegründet wurde, kommt mit Privatspenden für die Finanzierung der Projektkosten, wie Lehrmittel, Miete und die Löhne, der vor Ort angestellten Lehrpersonen auf. Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt es hier…www.lotus-children.ch

Redaktionsleitung: Christoph Lang, Nadja Hillgruber

Gestaltung und Umsetzung, Bildredaktion: Nadja Hillgruber, www.infothek-waldkinder.org

Bildnachweis: Fotografie © Infothek Waldkinder und Jasmina Meier

Die Infothek Waldkinder - Informationsplattform Naturpädagogik ist ein Projekt der Feuervogel Genossenschaft für Naturpädagogik
Die Infothek Waldkinder – Informationsplattform Naturpädagogik ist ein Projekt der Feuervogel Genossenschaft für Naturpädagogik
%d Bloggern gefällt das: