Wie Träume wahr werden

coverstadtg-1530537084-36.jpg

Wie Träume wahr werden

Cover vom Buch erschienen im at Verlag
Cover vom Buch erschienen im at Verlag

Dieses Buch hält so viel mehr, als der Titel verspricht. Es geht längst nicht allein um das Leben mit Ziegen in der Stadt – es geht um das Leben überhaupt, im Großen und im Kleinen, um das (Zusammen)Leben von Mensch, Tier, Pflanze, Boden. Es ist ein Traumbuch, ein Mutmachbuch für die Umsetzung von Träumen, ein Entwicklungsbuch und ein fast schon philosophisches dazu. Der Text folgt der bunt-fröhlichen Aufmachung, das Sinnliche dominiert und steckt in all seiner Lebendigkeit an – ganz so wie Ziegen eben sind. Julia Hofstetter lässt uns Leser*innen teilhaben an der Entstehung ihrer Stadtweide, inspiriert zum Innehalten und Machen, zaubert immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Ihre Stadtgeissen sind genau die richtigen Partnerinnen dabei. Wer diese faszinierenden Tiere kennen lernen will, erfährt wirklich alles aus dem Leben der Zehenspitzengänger, vom Innenleben des Wiederkäuer-Traktes über das Liebesleben, den Essgewohnheiten bis zu Führungsstil und Aufgabenverteilung in der Herde und auch zur Entscheidungsfindung des Menschen, Tiere zu schlachten und zu essen.

www.stadtgeiss.ch
www.stadtgeiss.ch

So wie die Autorin mit den Kindern in ihrem (pädagogischen) Projekt umgeht, genau so lässt sie auch die Lesenden unaufgeregt und geradezu en passant teilhaben an ihrem großen Wissen, ihren tiefgründigen Überlegungen und ihren gekonnt geknüpften Verbindungssträngen in gesellschaftlich-drängende Fragen. Der Hirnforscher Gerald Hüther hätte sicherlich seine Freude daran, wie hier lernen durch Freude, Selbst-Motivation und Erfahrung im praktischen Tun gelingt. Die farbenfroh gestalteten Rezepte für Leckeres, Nützliches oder Kreatives machen Lust, auszuprobieren – absolut alltagstauglich, realitätsnah und hilfreich. In Zeiten von Trendthemen rund um urban gardening, essbare Städte und Bienenvölkern auf Hochhäuser erweitert das Stadtgeiss-Buch unseren Blickwinkel auf städtische Möglichkeiten. Es macht Lust, einfach mal was zu machen – und sei es „nur“ ein vergängliches kleines Kunstwerk «Ziegenkopf» aus Naturmaterialien an der nächsten Kreuzung.

Rezension von Renée Herrnkind (Journalistin, spezialisiert auf Themen rund um den ökologischen Lebensstil, zehn Jahre lang begeisterte Ziegenzüchterin)

Vor Ort – Video Portrait mit Julia Hofstetter

Link zum Video
Link zum Video

Redaktionsleitung: Christoph Lang, Nadja Hillgruber

Redaktionelle Gestaltung und Umsetzung: Nadja Hillgruber, www.infothek-waldkinder.org

Bildnachweis: Fotografie © Infothek Waldkinder

Das digitale Fachblatt ist in seinem 9. Erscheinungsjahr

Die Infothek Waldkinder ist ein Projekt unter dem Dach der Feuervogel Gen

%d Bloggern gefällt das: